Sonic.Art

Sonic.Art Saxophonquartett

Adrian Tully – Sopransaxophon / Soprano saxophone
Alexander Doroshkevich – Altsaxophon / Alto saxophone
Taewook Ahn – Tenorsaxophon / Tenor saxophone
Annegret Tully – Baritonsaxophon / Baritone saxophone


„Man kann sich vorstellen, wie glücklich ein Komponist ist, wenn sein Werk, sein Traum, den Zuhörern so perfekt realisiert erscheint.“
Sofia Gubaidulina, 31.01.2017

„Es war das schiere Vergnügen, (…) So viele makellose Ansätze wie in diesen zwei Stunden erlebt man sonst in einem halben Jahr nicht…“
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2019

Das sonic.art Saxophonquartett ist ein Kammermusikensemble mit internationalem Flair. Seine aktuellen Mitglieder stammen aus Weißrussland, Australien, Japan und Deutschland, haben in Paris, Amsterdam, Berlin, Lyon und Wien studiert und leben in Berlin.
Sonic.art wurde 2005 gegründet und hat sich schon bald durch hoch dotierte Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben einen Namen gemacht. So wurde es unter anderem mit dem 1. Preis und dem Grand Prix des Internationalen Kammermusikwettbewerbs für Zeitgenössische Musik in Krakau ausgezeichnet, mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und dem Bergamo Classical Music Award.
Seither führten Tourneen und Meisterkurse die Musiker durch Europa, sowie auch alle anderen Kontinente. Dabei konzertierten sie unter anderem bei renommierten Festivals wie dem Warschauer Herbst, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Kurt Weill Fest, dem Festival de México, dem Festival Symphonique Alger und dem Curitiba Jazz Meeting.
Höhepunkte zuletzt waren die Aufführungen des „Concerto grosso“ für Saxophonquartett & Orchester von William Bolcom mit den Nürnberger Symphonikern und dem Sinfonieorchester Aachen.

Mit einem Programm zu 100. Geburtstag von Leonard Bernstein gab das Ensemble im Sommer 2018 umjubelte Konzerte von Hamburg bis zum Mosel Musikfestival.

2019 waren die Musiker als „artist in residence“ beim Canberra International Music Festival in Australien zu Gast, bei den WDR3 Funkhauskonzerten in Köln, den Europäischen Wochen in Passau, wie auch beim Grafenegg Festival in Österreich und beim MDR Musiksommer.
Neben Kammermusikkonzerten gibt es in der aktuellen Saison auch Auftritte mit dem WDR Rundfunkchor und der Staatskapelle Weimar.

Sonic.art hat seinen ganz eigenen Stil gefunden. Die sensible und sorgfältige Auswahl der Projekte, Programme und Kooperationen sowie Bühnenpräsenz, Charme und Feinsinnigkeit der vier Saxophonisten haben sonic.art den Ruf eines hochkarätigen Ensembles eingebracht.

Im Zentrum des Repertoires stehen die reiche Original-Literatur aus der jüngeren Vergangenheit, sowie Arrangements bekannter und beliebter Werke aus allen Epochen. In Kooperation mit zeitgenössischen Komponisten hat das Ensemble auch neue Werke initiiert.

Ein besonderes Projekt ist die musikalische Begleitung zum legendären Stummfilm von 1927 ‚Berlin – Die Sinfonie der Großstadt‘ von Walter Ruttmann, was sonic.art schon in Sydney, Melbourne, Canberra, auch in Berlin und bei den Musikfestspielen Saar präsentiert hat.

Eine Auswahl des Repertoires, u.a. Werke von Ligeti, Glass, Schostakowitsch und Glasunow sind bisher auf drei CDs in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk beim Leipziger Label GENUIN classics erschienen. Die letzte Veröffentlichung ‚Transformation‘ enthält die Ersteinspielung des gleichnamigen Werkes von Sofia Gubaidulina in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Posaunisten Christian Lindberg sowie der Sopranistin Evelina Dobračeva.
Es folgt eine CD mit eigenen Bearbeitungen von Werken von Astor Piazzolla beim Label MDG.

November 2021

„One can imagine how happy a composer is, when their work, their dream, is so perfectly carried out.“
Sofia Gubaidulina, 31.01.2017

„It was sheer pleasure, … One can go half a year without experiencing so many immaculate moments as in these two hours.“ 
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2019

The sonic.art saxophone quartet is a chamber music ensemble with an international flair. The current members live in Berlin and hail from Belarus, Australia, Japan and Germany and have studied in Berlin, Paris, Lyon, Amsterdam and Vienna.
Sonic.art was founded in 2005 and has since then made a name for itself in various line-ups thanks to prestigious prizes and awards at national and international competitions. Included among these are the award of 1st prize and the Grand Prix of the International Chamber Music Competition for New Music in Cracow, the Prize of the Deutscher Musikwettbewerb and the Bergamo Classical Music Award.

To follow came tours and masterclasses throughout Europe, as well as every other continent. Performances at renowned festivals have included Warsaw Autumn, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein Festival, Kurt Weill Festival, Festival of Mexico, Festival Symphonique Algiers and the Curitiba Jazz Meeting.
Recent highlights included the performances of William Bolcom’s „Concerto grosso“ for saxophone quartet and orchestra with the Nürnberger Symphoniker and the Sinfonieorchester Aachen.

The ensemble’s critically acclaimed performances in 2018 celebrated Leonard Bernstein’s 100th birthday, everywhere from Hamburg to the Mosel music festival.

2019 saw the quartet as artists in residence at the Canberra International Music Festival (Australia) and performances at the Grafenegg Festival (Austria), MDR Musiksommer, Europäische Wochen Festival in Passau and a WDR3 Funkhauskonzert for the West German Radio in Cologne.
Outside of the chamber music circuit are current performances together with the WDR Choir and the Staatskapelle Weimar.

Sonic.art has found a style to call its own. The careful and sensitive selection of projects, concert programmes and collaborators as well as the stage presence, charm and an eye for subtlety have gained the four saxophonists of sonic.art a reputation as a high-flying ensemble.

The core of the repertoire contains the rich original literature of the recent past, as well as arrangements of well-known works from the baroque, classical and romantic periods. The ensemble has also collaborated with new music composers and commissioned new works.

A project of note is the quartet’s musical accompaniment to Walter Ruttmann’s legendary silent Film ‚Berlin – die Sinfonie der Großstadt. (‚Berlin – Symphony of a metropolis‘), which sonic.art have presented in Sydney, Melbourne and Canberra as well as in Berlin and at the Musikfestspiele Saar.

A selection of the repertoire, including works by Ligeti, Glass, Shostakovich and Glazunov have been released on 3 Cds with the German label GENUIN classics, in collaboration with the German national radio station Deutschlandfunk. The latest release ‚Transformation‘ includes the debut recording of the work of the same name by Sofia Gubaidulina and collaborations with Swedish trombonist Christian Lindberg and Soprano Evelina Dobračeva.
The latest CD project, soon to be released on the label MDG, features sonic.art’s arrangements of works by Astor Piazzolla.

November 2021

Videos

Berlin – Die Sinfonie der Großstadt
Live Soundtrack zum Stummfilm von 1927
Tanzprogramm
Modest Mussorgski – Bilder einer Ausstellung
Johannes Brahms – Ungarischer Tanz Nr. 1
J. S. Bach – Orchester Suite Nr. 2
Sarabande
Philip Glass – Streichquartett Nr. 3
VI Mishima: Closing

CDs anhören bei apple music
Listen on apple music

CDs kaufen bei GENUINclassics
Purchase CDs on GENUINclassics

media

Das Saxophonquartett sonic.art
sonic.art Saxophonquartett – Foto: Alexander Steffens

Konzertanfragen / Booking

MusicContact

Kirchenallee 27
20099 Hamburg | Germany

Tel. +49 40 28052227 | service [at] musicontact.de


kontakt [at] sonicartquartett.com

news

Neues

Neues

Demnächst gibt es unsere neue CD!
In Zusammenarbeit mit dem großartigen
Akkordeonisten Valentin Butt und mit
großzügiger Unterstützung des Musikfonds.

sonic.art spielt Philip Glass!
05./06. Dezember 2021

Concerto for saxophone quartet & orchestra
mit der Staatskapelle Weimar

Impressionen

Impressionen

Anspielprobe im Theater Darmstadt
Presse

Presse

„Er war das schiere Vergnügen, dieser Auftritt des Saxofon-Quartetts Sonic-Art beim Rathauskonzert in Vaterstetten am Sonntag. So viele makellose Ansätze wie in diesen zwei Stunden erlebt man sonst in einem halben Jahr nicht…“ (Rezension unseres Konzertes in Vaterstetten, Süddeutsche Zeitung)

“Was das Quartett auszeichnete an diesem Abend, war ein hoher Grad an Stilsicherheit, Filigranität und Spielwitz, eine traumwandlerische Sicherheit im Zusammenspiel und eine gelungene Symbiose aus Technik und Gefühl.” (Rezension unseres Konzerts in Wesel, NRZ Wesel)

“Was das ‘sonic.art Saxophonquartett’ beim ‘Summerwinds’-Festival spielte, war unfassbar gut.” (Westfälische Nachrichten) Rezension unseres Konzertes in Nottuln